Seien Sie vorsichtig mit einer nicht qualifizierten Aktivitätserlaubnis

Ausländer, die sich in Japan aufhalten, können nur die in ihrem jeweiligen Aufenthaltsstatus festgelegten Tätigkeiten ausüben.

Ausländer, die zuvor eine "nichtqualifizierende Aktivitätserlaubnis" beantragt haben und die Bewilligung erhalten haben, können jedoch Tätigkeiten wie Teilzeitjobs und Teilzeitbeschäftigungen ausüben.

Wichtige Punkte für die Erlaubnis zur Nichtqualifizierungsaktivität
Ich kann nicht zur Übersetzung von "Yosha! Ich werde meine Arbeit machen!" Es wird entschieden, dass die Nicht-Qualifizierungsaktivität innerhalb der Woche 28 (innerhalb von Sommer-, Winter-, Frühlingsferien, 1-Tagen 8-Stunden) liegt. Die süße Idee zu sagen: "Weil es ein Teilzeitjob ist, ist das in Ordnung?" Ist sehr gefährlich. Bitte machen Sie es nicht absolut.
Wenn die Woche 28-Zeit überschritten wird ... Ich werde gezwungen sein zu gehen. Sie werden aufgefordert, Japan innerhalb von 1 Monaten zu verlassen.
In diesem Fall können wir auch nicht helfen.
Außerdem ist es nicht gut, Bytes von Inhalten zu machen.
In der nicht qualifizierten Aktivitätserlaubnisanwendung ist eine Teilzeitbeschäftigung bei geschlechtsbezogenen Tätigkeiten wie Bar, Clubhostess, Kellner nicht zulässig. Dies ist auch gezwungen zu gehen.
Wenn gegen diese Regeln verstoßen wird, ist der Ihnen zugefügte Nachteil zu groß. Behalte also die Regeln richtig.
Es gibt viele Anfragen ausländischer Studenten, die sagen: "Ich habe die 28-Zeit pro Woche überschritten und ich werde gebeten, innerhalb der 1-Monate zur Immigration zurückzukehren. Was soll ich tun?"
Leider gibt es keine andere Wahl, als nach der Einwanderung nach Hause zurückzukehren.
Wenn Sie in Japan sind, sprechen Sie mit Ihrer Schule und lassen Sie sie sich um Ihre Abwesenheit von der Schule kümmern. Und ich habe keine andere Wahl, als mich für ein Auslandsstudium zu akkreditieren. Es wird empfohlen, zum Zeitpunkt der Bewerbung eine Reflexionserklärung usw. beizufügen.

NACH oBEN
;